Schule soll nach den Ferien im Normalbetrieb starten

„Mit Beginn des Schuljahres 2020/2021 soll in allen Schularten und Jahrgangsstufen wieder der Regelbetrieb an fünf Tagen in der Woche stattfinden.”

Kultusminister Christian Piwarz

“Die Schülerinnen und Schüler werden wie gewohnt in ihren Klassen und Kursen nach den geltenden Stundentafeln und Lehrplänen unterrichtet“, so Kultusminister Christian Piwarz. Damit besteht wieder für alle Schülerinnen und Schüler Schulbesuchspflicht.”

“Die Schulen müssten sich dennoch auf zeitlich begrenzte lokale oder regionale Schließungen mit vorübergehenden Lernzeiten für die Schülerinnen und Schüler zuhause einstellen.”

“Bei der Organisation des Regelbetriebes unter Pandemiebedingungen sind eine ganze Reihe von Hygienemaßnahmen zu beachten. Die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern gilt im kommenden Schuljahr für Schulen und schulische Veranstaltungen nicht mehr. Schulleitungen können im Rahmen ihres Hausrechtes festlegen, in welchen Situationen im Schulgebäude und auf dem Schulgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist. Die an der Schule tätigen Personen müssen täglich dokumentiert werden, um Infektionsketten besser nachvollziehen zu können. Eine Gesundheitsbestätigung, wie sie bisher im eingeschränkten Regelbetrieb an Grundschulen notwendig war, entfällt künftig. Wer die Schule betritt, muss unverzüglich die Hände waschen oder desinfizieren. Personen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind oder Symptome zeigen, dürfen die Schulen nicht betreten.”

Aufgrund der möglicherweise zu erwartenden häuslichen Lernzeiten möchte unsere Schule LernSax als Kommunikations- und Dateiaustausch-Plattform einführen.

Dafür ist es nötig, dass die Sorgeberechtigten ihr Einverständnis zur Einrichtung der Schüler-Accounts inklusive einer Plattform-internen E-Mail-Adresse erteilen (siehe ausgeteiltes Formular).
Falls in Haushalten die Voraussetzungen für die Nutzung von Computertechnik* und LernSax beim häuslichen Lernen nicht gegeben sind, ist vorab die Schule zu informieren, damit andere Wege gefunden werden können.

Eine Einweisung in LernSax wird dann zu Beginn des neues Schuljahres erfolgen.

*Aktuelle Ergänzung:
“Sachsen stattet seine Schulen in den kommenden Monaten mit mehreren Tausend Laptops, Notebooks und Tablets aus. Wie das Kultusministerium am Mittwoch mitteilte, erhält der Freistaat dafür 25 Millionen Euro aus dem insgesamt 500 Millionen Euro umfassenden Sofortausstattungsprogramm des Bundes. Kultusminister Christian Piwarz (CDU) könne die Zusatzvereinbarung unterzeichnen. Diese sei eine Ergänzung zum “DigitalPakt Schule 2019 bis 2024”.

Die Geräte sollen Schülern zur Verfügung gestellt werden, die nicht über Laptop, Tablet oder Computer verfügen. So solle sichergestellt werden, dass sie am Online-Unterricht zu Hause teilnehmen können, wenn wie in der Corona-Krise kein oder nur ein eingeschränkter Präsenzunterricht stattfinden kann. “Das Programm leistet damit einen Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit”, teilte das Ministerium mit.”

https://www.saechsische.de/laptops-sachsen-geld-schule-digital-corona-5208300.html

Aufrufe: 735